Trockene Haut im Winter

Im Winter wird unsere Haut auf eine harte Belastungsprobe gestellt. Besonders der Wechsel zwischen kalter Winter- und trockener Heizungsluft setzt ihr zu. Hierdurch wird der Haut Feuchtigkeit entzogen und es kann dazu kommen, dass die natürliche Schutzbarriere der Haut aufreißt.

Daher ist es wichtig, der Haut im Winter zusätzliche Pflege zukommen zu lassen. Trockene Haut ist hier in besonderem Maße betroffen, da sie noch weniger natürliche Feuchtigkeit zur Verfügung hat als in den wärmeren Sommermonaten. Auch empfindliche Haut kann auf die schädigenden äußeren Einflüsse des Winters mit Spannungsgefühl und Juckreiz reagieren.

Bezüglich Inhaltsstoffen von Hautpflegeprodukten ist es besonders wichtig, auch Stoffe zu verzichten, welche die Haut zusätzlich austrocknen. Doch auch die Anwendung ungeeigneter Hautpflegeprodukte kann zu trockenen Hautstellen führen. Häufig sind trockene Hautstellen von einer Schicht von abgestorbenen Hautschuppen überzogen. Feuchtigkeitspflege, die hierauf aufgetragen wird, kann so nicht eindringen und prallt größtenteils ab.

Um den Weg frei für die feuchtigkeitsspendende Pflege zu machen, müssen die abgestorbenen Hautschuppen zunächst abgetragen werden. Dies geschieht am besten durch ein wirkungsvolles, aber schonendes Peeling, um die Haut nicht noch mehr anzugreifen.

Hier kommt ein besonderes Schönheitsgeheimnis ins Spiel: Der Konjac Schwamm.

Konjac Schwamm mit Bambuskohle

Die Konjacwurzel (Konnyaku) ist bekannt für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften und wird in Asien seit mehr als 1.500 Jahren verwendet. Seit dem 6. Jahrhundert wird sie auch als Medizin genutzt.

Die enthaltenen feuchtigkeitsspendenden Pflanzenfasern, die auf natürliche Weise alkalisch und gleichen dadurch den Säuregehalt der Haut aus. Das ist für die aktuelle Jahreszeit mein absoluter Geheimtipp für dich J  Der Konjac Schwamm hat im trockenen Zustand eine feste Konsistenz, durch die Zugabe von Wasser wird er total weich und eignet sich hervorragend für ein schonendes Peeling deiner Gesichtshaut. So werden die oben erwähnten abgestorbenen Hautschuppen ganz sanft und auf natürliche Weise entfernt. Anschließend fühlt sich deine Haut angenehm weich und super erfrischt an.

Im Optimalfall trägt man noch einen Toner auf, um die Haut optimal auf die abschließende Feuchtigkeitspflege vorzubereiten. Hier sollte man wieder darauf achten, keine aggressiven Inhaltsstoffe zu verwenden, die die Haut wiederum austrocknen könnten. Hier eignet sich beispielsweise das Rosenwasser von Rosental, dass der Haut schon in diesem Pflegeschritt etwas Feuchtigkeit spendet.

Wer es besonders natürlich möchte, kann die Haut mit Naturölen anstatt von Cremes verwöhnen. Allerdings sind hier einige Öle besser geeignet als andere und man muss bzgl des Hauttyps aufpassen, nicht zu fettige Öle zu nehmen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

SPARE
JETZT 10%

Melde dich zum Newsletter an und erhalte einen 10% Gutschein!

Du kannst dich jederzeit abmelden